Liebesspiel in zwei Akten mit Melodien aus Operetten und Filmmusiken der 20er und 30er Jahre

STIMMRAUSCH präsentiert „Kann denn Liebe Sünde sein?“

TERMINE:
Sa 6. April 2019
BEGINN:
19.30 Uhr
KARTEN:
37,50 € | 28,50 € ermäßigt* | jeweils inkl. VRS-Ticket & Gebühren
*ermäßigte Karten erhalten Studierende, SchülerInnen & Azubis

Zwei Gefangene. Sie glaubt sich frei und ungebunden, fern jeglicher Vorstellungen von Moral. In ihrem Zwang zur bedingungslosen Freiheit hat sie den Zugang zu ihren tiefen Gefühlen verloren. Er begibt sich in ein von ihm selbst geschaffenes Gefängnis aus Traumbildern. Aus einer spontanen Lust heraus, in der sie ihre emotionale Begrenztheit preisgibt, befreit sie ihn aus seiner Traumwelt und zieht ihn in die Wirklichkeit. Das Liebesspiel kann beginnen. STIMMRAUSCH verknüpft in KANN DENN LIEBE SÜNDE SEIN? unvergängliche Hits der 20er und 30er Jahre, wie Dein ist mein ganzes Herz, Gern hab ich die Frau´n geküsst, Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt oder Nur nicht aus Liebe weinen zu einem durchchoreografierten Opernabend voller Leidenschaft, Wehmut, Sehnsucht und Poesie.

Zur Premiere schrieb die Rheinische Post vom 5.7.2016:
„Heftiger Beifall vom Publikum brandet auf. "Bravo"-Rufe erklingen. Berechtigt. Endlich einmal eine andere Art Evergreens zu präsentieren. Dazu Aportas (Mezzo-)Sopran und Horus ´(Helden-) Tenor: Der Gesang ging stellenweise durch Mark und Bein: über alle Maßen beeindruckend.“

Stimmrausch

Zwei Weltklassestimmen und ein hochkarätiger Pianist, der auf den Tasten zaubert. Das ist Stimmrausch. In ihren mitreißenden Bühnenprogrammen verknüpfen die Musiker unvergessliche und berauschende Melodien zu einem leidenschaftlichen Liebesspiel und begeistern damit Publikum und Presse gleichermaßen. Das erstaunliche Ergebnis: Ob Klassikliebhaber oder Klassikneuling; jeder ist hautnah dabei und lässt sich gern in den hochintensiven Sog der Show ziehen. Wohl auch deswegen, weil die Spitzenmusiker es anscheinend mühelos schaffen, den kompletten Gefühlskosmos auszuschöpfen, so dass sich jeder einzelne im Publikum emotional wiederfindet. Das stimmliche Herz des Ensembles bilden Yanar Aporta (Mezzosopran) und Marc Horus (Tenor), die seit über 15 Jahren in großen Hauptrollen erfolgreich auf internationalen Konzert- und Opernbühnen zu Hause sind. Die beiden Künstler sangen z.B. in Häusern, wie: Philharmonie Köln, Laeiszhalle Hamburg, Glocke Bremen, Teatro Verde Venedig, Kathedrale Palma de Mallorca, Brucknerfest Linz, Tiroler Festspiele, Oper Frankfurt a.M., Oper Bonn, Staatstheater Braunschweig, Staatstheater Kassel, Staatstheater Wiesbaden, Staatstheater Darmstadt, Staatstheater Schwerin, Oper Dortmund… .

Veranstalter: ZEITENKLANG GbR