Im Rahmen des c/o pop Festivals

Julien Baker & Albert Af Ekenstam

TERMINE:
Mi 29. August 2018
BEGINN:
tba
KARTEN:
Tagesticket für den 29.8.: 36,00 € zzgl. Gebühren
Festivalticket: 75,00 € zzgl. Gebühren

Julien Baker

Trotz ihrer erst 22 Lenzen, gilt die US-Amerikanerin Julien Baker schon als eine der ganz großen Hoffnungen des Folks. Ihre Übersetzung alt-hergebrachter, amerikanisch-traditioneller Musik in das 21. Jahrhundert ist sehr frisch, impulsiv und modern. Vergleiche mit Neil Young und anderen Heroen des gefühlvollen Songwritings wurden zu Hauf getätigt, dabei kann und darf man Julien Baker auch gerne in einer Reihe mit Singer/SongwriterINNEN nennen. Die sich offen homosexuell identifizierende Baker kann nämlich auch innerhalb der (teilweise feministischen) Welle an Indie-Folkerinnen wie Angel Olsen, Waxahatchee oder auch Jessica Pratt verortet werden. Ebenso dürfen Bezüge aufgemacht werden zu Vashti Bunyan oder Linda Perhacs aus den Siebzigern oder Cat Power sowie Mazzy Star aus den Neunzigern. Ob mit Band oder im minimalen Set Up mit Gitarre und Gesang: Julien Baker offenbart einen reichhaltigen Schatz der folkigen Popmusik.

Albert Af Ekenstam

Schon auf dem letztjährigen Eurosonic-Festival in Groningen war sich der versammelte Bereich Pop-Fachbesucher sicher: Albert Af Ekenstam wird in den nächsten Jahren eines der interessantesten Projekte sein. Und langsam aber sicher klingelt es bei Nennung des doch sehr nordischen Namens in immer mehr Ohren. Das Album „Ashes“ hat seine Spuren im Sand hinterlassen. Gefühlvoller Songwriter-Pop, ob mit Gitarre oder Klavier, herzzerreissend schön. Die fein-austarierten Produktionen erinnern an Bon Iver oder The National … dazwischen ist zumindest genügend Platz für den gepflegten 3-Tage- Bart-Träger.

Veranstalter: c/o pop Festival